YMYL

  • 19. Februar 2019
  • SEO

YMYL (your money your life) – so nennt Google Suchanfragen, die die Absicht verfolgen dem Suchenden Inhalte aus Bereichen zu liefern, die deren finanzielle oder gesundheitliche / medizinische Meinungsbildung beeinflussen können. Google hat nun in einem Whitepaper (PDF-Seite 13) bestätigt, dass der Google-Algorithmus bei Suchanfragen, die diese Kategorie zugeordnet werden können, einige Ranking-Signale nachjustiert. Dabei legt Google für diese Anfragen mehr Wert auf EAT-Signale (expertise, authoritativeness, trustworthiness) legt, um Nutzer vor Inhalten zu bewahren, welche ggf. nicht den hohen Qualitätsanforderungen entsprechen. Auf Seite 12 in dem Whitepaper heisst es:

Google’s algorithms identify signals about pages that correlate with trustworthiness and authoritativeness. The best known of these signals is PageRank, which uses links on the web to understand authoritativeness

Demnach sind AT klassische Linksignale. Gut, dass das nicht alle wissen.

    Mehr von unserem Blog:

    Zeige alle Beiträge